Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

2004 Einen Jux will er sich machen

Bevor er Kompagnon des Gemischtwarenhändlers Zangler wird, will der sonst durchaus solide Kommis Weinberl sich mit einem Jux das „Verfluchtekerlbewußtsein” erringen. Heimlich beschließt er das Geschäft zuzusperren um gemeinsam mit dem pfiffigen Lehrbuben Christopherl in der nahen Hauptstadt ein fideles Abenteuer zu wagen. Doch als sie dort bei erster Gelegenheit beinahe dem Prinzipal Zangler in die Arme laufen, der insgeheim auf Freiersfüßen wandelt, flüchten sich die beiden in den Modesalon der Madame Knorr, nicht ahnend, dass diese die Braut Zanglers ist. Nach dem Grund ihres Besuches gefragt, gibt Weinberl dreist an, die Rechnung einer von ihm in Eile erfundenen „Frau von Fischer” bezahlen zu wollen, deren neugebackener Ehemann er sei. Da betritt prompt die tatsächliche Witwe „von Fischer” den Laden und geht aus Neugier auf die Komödie ein…